Dell bietet die passende Serverhardware für den Apache Webserver. Die innovative neue Generation von PowerEdge Server von Dell reduzieren die Komplexivität des Managements durch innovative Ideen in Sachen Hardware, einer einheitlichen Software und andauernder Konzentration auf eine geringe Anzahl von System-Updates. In den PowerEdge Servern befindet sich die neueste Generation von Intel Xeon Prozessoren, die für eine gute Leistung und Ausführung stehen. Durch ein gemeinsames Master-System-Image für die drei verfügbaren PowerEdge Server 1950, 2900 und 2950 wird das Management der Software um Einiges erleichtert. Hohe Leistungsfähigkeit, eine große Kapazität des Hauptspeichers und extraordinäre Erweiterbarkeit zeichnen diese Serverhardware aus, die sich so zum Einsatz im Messaging, Datenbank- und Dateikonsolidierung in Rechenzentren, Zweigstellen, Remote-Standorten oder in den Bereichen der Zusammenarbeit eignen. Den Server gibt es in einem Tower-Gehäuse oder auch als 5-HE-Rack. In ihm befindet sich entweder ein Xeon Dual-Core oder Quad-Core-Prozessoren und er bietet Fully Buffered Dimm-Hauptspeichertechnologie ebenso wie Serial Attached SCSI Festsplatten. Dazu gibt es 12 Hauptspeichersteckplätze, die eine gesamte Kapazität von 48 GB für Workloads und Anwendungen offerieren, die den Hauptspeicher stark belasten. Die Performance und die Nutzung der CPU werden durch die integrierte TCPIP Offload Engine Funktion der Gigabit-Netzwerkkarten weiter verbessert.
Die neue Dell PowerEdge Serverhardware bietet hohe Verfügbarkeit durch Hot-Plug-Festplatten. So kann ein Unternehmen sicher gehen, dass die nötigen Daten zuverlässig genutzt werden können. Zum Schutz der unternehmensinternen Informationen unterstützt das System zudem diverse RAID-Optionen. Umfassende Werkzeuge zur Überwachung der Serverhardware ermöglicht der PowerEdge mit einem BMC, einem Baseboard Management Controller. Die Tools benachrichtigen die Nutzer zudem, sobald ein Server-Fehler bemerkt wird und greifen remote auf wichtige Funktionen zu. Wenn Unternehmen Server für sichere Rechenzentren benötigen oder die Geräte an einem Ort nutzen, der ohne Personal arbeitet, kann die Zusatzfunktion des Dell Remote Access Controllers DRAC helfen. Dies geschieht mittels einer web-basierten grafischen Benutzerschnittstelle, durch die das DRAC den Remote-Zugriff, Fehlerbehebung, Ugrades, Reparatur und die Behebung von Fehlern ermöglicht, egal, in welchem Status sich das System derzeit befindet.